Das sind die typischen PMS-Symptome

Was versteht man eigentlich unter PMS?

Unter PMS versteht man das „Prämenstruelle Syndrom“. Dein Menstruationszyklus besteht aus meist 28 Tagen (dies kann jedoch ganz unterschiedlich ausfallen!) und unter PMS versteht man die Symptome, die vermehrt in der zweiten Zyklushälfte auftreten können. PMS kann sowohl körperliche als auch psychische Symptome umfassen. Die Symptome können ab dem Eisprung bis zum Einsetzen der Regelblutung auftreten. PMS ist jedoch sehr individuell, weshalb die Dauer auch hier sehr unterschiedlich lange ausfallen kann. Einige Betroffene leiden die Hälfte ihres Zyklus darunter, während andere nur wenige Tage PMS-Symptome haben. 

Welche Symptome sind typisch für PMS?


Zu den am häufigsten auftretenden Symptomen zählen Bauchschmerzen, Völlegefühl, Blähungen, Verstopfung, Rücken- und Kopfschmerzen sowie Heißhunger oder Appetitlosigkeit. Viele Betroffene berichten außerdem von starken Wassereinlagerungen, sogenannten Ödemen, in der Zeit bevor ihre Menstruation eintritt.
 
 
PMS kann sich aber auch in weiteren Bereichen zeigen. Hast du schon einmal das Gefühl gehabt, du könntest einfach losweinen? Oder fällst du regelmäßig einfach in ein Stimmungsloch und würdest dich am liebsten zuhause eingraben? Dann könnte es sich ebenfalls um eine Form von PMS handeln. Weitere Symptome sind z.B. ein beeinträchtigtes Selbstwertgefühl, Reizbarkeit oder sogar Aggressivität, Angstzustände und Antriebslosigkeit. 

Vielleicht erzählst du uns: Welche Symptome kommen dir bekannt vor?  

Trage dich noch heute in unseren Newsletter ein, um weitere Informationen zu PMS und deinem Zyklus zu erhalten.  

  

 

 

 

 

  

 Quellen zum Weiterlesen:

https://www.gynecology-guide.com/gynaekologie/praemenstruelles-syndrom-pms/ 

https://www.frauenaerzte-im-netz.de/erkrankungen/praemenstruelles-syndrom-pms/beschwerden-symptome/#:~:text=H%C3%A4ufige%20k%C3%B6rperliche%20Symptome%20bei%20PMS,Hautunreinheiten%20bis%20hin%20zu%20Akne. 

Foto: pexels.com / Polina Zimmerman