Wie kann ich meinen Zyklus im Beruf nutzen? Dein Zyklus als berufliche Super-Power!

 

Der weibliche Zyklus ist oft mit der Menstruation gleichgestellt. Fast jede von uns hat wohl schon einmal den Spruch zu hören bekommen "Hast du deine Tage, oder wieso bist du so schlecht gelaunt?"

Es ist ein Vorurteil, dass der Zyklus und die Menstruation nur schlechtes mit sich bringen. Wie du deinen Zyklus sogar gezielt nutzen kannst, um im Beruf voll durchzustarten - das verraten wir Dir heute.

Wir Frauen durchlaufen jeden Monat einen Zyklus. Die vier Zyklusphasen "Follikelphase", "Ovulationsphase", "Lutealphase" und "Menstruation" wiederholen sich. Monat für Monat. Warum also nicht die Stärken der jeweiligen Phasen auch nutzen, um zu bestimmten Zeiten produktiver, kreativer oder fokussierter zu arbeiten?

Dies lässt sich wie folgt aufschlüsseln:

Follikelphase:

Das heranreifende Follikel schüttet während der Follikelphase immer mehr Östrogen aus. Dadurch steigt auch die Produktion des Glückshormons Serotonin. Deine Energie steigt von Tag zu Tag an, du bist körperlich und geistig ausgeglichen. Diese Phase eignet sich besonders, um beispielsweise Kunden-Erstgespräche zu führen. Du bist in dieser Phase besonders kontaktfreudig, aber vorsichtig: möglicherweise bist du in dieser Phase auch besonders fordernd und hast sehr hohe Erwartungen an dich selbst und andere.

Mögliche Aufgaben in der Follikelphase:

- Aufgaben, die eine hohe Konzentration erfordern
- Kunden-Erstgespräche
- Projektplanung
- Organisation

Ovulationsphase:

Das Östrogen erreicht seinen Höchststand kurz vor dem Eisprung und verursacht einen weiteren Anstieg deines Dopamin- und Serotonin-Wertes, was zur Folge hat, dass dein Energielevel ebenfalls seinen Höhepunkt erreicht. Du bist aktiv, strahlst nach außen und kannst schnell und mit Leichtigkeit Neues starten. Du überlegst schon lange ein neues Projekt zu beginnen? Jetzt ist die geeignete Zeit dafür!

Mögliche Aufgaben in der Ovulationsphase:

- Konzepte umsetzen
- Gruppenarbeiten
- Präsentationen halten (Dir fällt es in dieser Phase besonders leicht, andere von deinen Ideen zu überzeugen)

Lutealphase:

In dieser Phase überwiegt das Progesteron in deinem Körper. Dein Energielevel sinkt langsam. Du bist jetzt eher in dich gekehrt und weniger aktiv. Ausmisten, Analysieren und auf das wesentliche konzentrieren sind in dieser Phase deine passenden Begleiter.

Mögliche Aufgaben in der Lutealphase:

- Aufgaben abschließen und Ergebnisse analysieren
- Termine lieber weiter auseinander legen (Terminstress kannst du in dieser Phase nicht gebrauchen)
- Routineaufgaben (die dir in der Ovulationsphase eher langweilig erscheinen)

Menstruation:

Die Menstruation ist der Abschluss deines Monatszyklus'. Dein Körper stößt das "Überschüssige" ab. Es hat keine Befruchtung stattgefunden und deine Blutung setzt ein. Nutze diese Phase vor allem für dich. Du ziehst dich noch mehr zurück und hast einen guten Zugang zu deiner Intuition.

Mögliche Aufgaben während der Menstruation:

- Qualität statt Quantität: unbedingt gut auswählen, welche Aufgaben Priorität haben
- Ausruhen und Kraft schöpfen
- Deine Werte und Visionen reflektieren

Diese Tipps sollen keineswegs dazu führen, dass du dich in ein System gedrängt fühlst! Jede Frau ist anders, jede hat ihren eigenen Flow. Aber diese Tipps zum "zyklischen Arbeiten" können dir wirklich helfen, deinen eigenen "Monatsflow" zu finden. Hab Geduld, teste ein wenig herum und schaue, womit es dir gut geht.

Hast du schon einmal daran gedacht, deine Arbeit nach deinem Zyklus zu richten?